Sitz und Bleib

Sitz und Bleib ist hier eigentlich nicht ganz richtig. Ein extra ‘Bleib’ könnte mit gleichem Aufbau allerdings auch eingeübt werden.

Wer will kann Bleib sagen. Bei mir ist es normalerweise aber so, dass ein Sitz ausreicht. Sitz heißt, bleib sitzen bis ich etwas anderes sage.

Der Aufbau und Ablauf dieser Übung ist recht simpelt. Trotzdem ist es in der Praxis dann nicht ganz so leicht. Es ist ein gutes Auge gefragt für euern Hund und die Umgebung. Eure Aufgabe ist es, die Schwierigkeit so zu gestalten, dass der Hund nicht überfordert ist!

Das Level der Ablenkung sollte möglichst so gewählt werden, dass der Hund es schafft. Schafft er es dennoch mal nicht, weil ihr euch verschätzt habt, nicht Aufregen! Bleibt ruhig, es wird besser. Ihr dürft ihn aber ruhig einschränken, mit klarer Körpersprache. Geht klar mit der erhobenen Hand, leicht nach vorn gebeugt und einem klaren Nein auf ihn zu dann, wenn er gerade anfängt aufzustehen. Wie immer geht es hier nicht um Strafe sondern um Kommunikation. Stürmt also nicht schreiend auf ihn zu!!! Das Nein sollte in der Tonlage klar ernst sein aber ruhig, nicht geschrieen. Genauso der Schritt und die Körpersprache. Klar eindeutig, nicht stürmisch stampfend.

Steht der Hund dennoch auf, führt ihn kommentarlos zurück an seinen Platz und beginnt die Übung von vorne. Mit Leine ist das leichter. Ohne geht es aber auch. Geht einfach selber an die Stelle zurück. Der Hund wollte eh zu euch und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch folgen.

Übt mit unterschiedlichen Ablenkungen, an unterschiedlichen Orten und mit verschiedenen Schwierigkeiten.

Verpasst kein Video mehr!

Folgt mir auf steadyHQ oder Patreon

https://steadyhq.com/de/helges-hundehuette

https://www.patreon.com/user?u=23123790

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE