Trainingsaufbau ändern um Fehler zu vermeiden

Den Aufbau eines Trainings zu ändern kann einem oft helfen schneller zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Zunächst sollte man drauf achten, dass die Umgebung, die Verfassung des Hundes und auch unsere Stimmung für ein Training angemessen ist. Das Thema wird an anderer Stelle noch behandelt.

Hier geht es darum den praktischen Aufbau der Übung so zu gestalten, dass der Hund möglichst wenige Fehler machen kann und so zielstrebig direkt die richtige Lösung findet.

Am Beispiel der klassischen Verbeugung kann man dieses Prinzip sehr schön erkennen. Ähnliche Bewegungen kommen auch im Alltag beim Hund vor. Sie im Training gezielt im Training hervorzurufen kann wie man im Video sieht mitunter aber schwierig sein.

Durch die Einschränkung der Bewegungsmöglichkeiten des Hundes verhindern wir seine sonst gezeigte Lösung des Problems ohne dabei direkt auf ihn einzuwirken. Der Hund sol weiter selber nach einer Lösung suchen und die Bewegung von sich aus ausführen. Tut er dieses, wird das ganze verstärkt und später unter Signal gestellt.

Wichtig ist dabei, dass die Hilfen die wir im Aufbau geben später langsam abgebaut werden. In diesem Beispiel können zunächst die seitlichen Begrenzungen weiter werden. Die Übung wird mit immer größeren Abstand zum Baum oder der Wand durchgeführt. Dabei wird kleinschrittig abgebaut. Die Entfernung wird immer nur so weit vergrößert, dass der Hund nicht doch wieder zur Seite ausweicht um um den Stock herum zu kommen. Im weiteren wird dann auch die Begrenzung unterm Bauch abgebaut (hier der Stock)

Ein weiterer denkbarer Aufbau wäre das Leckerchen unter einem Gegenstand zu verstecken anstatt ihn in der Hand zu halten. Beim gucken unter ein niedriges Hindernis neigen manche Hunde eher dazu nur mit dem Vorderkörper nach unten zu gehen.

Eine weitere simple Übung auf die dieses Prinzip übertragen werden kann, ist das gerade Rückwärts gehen. Hier kann ebenfalls mit seitlicher Begrenzung gearbeitet werden.

Weitere Übungen fallen euch mit Sicherheit auch noch ein.